Regional 09. Feb 2024

Stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister von Baden-Württemberg Thomas Strobl besucht Vulcan

Karlsruhe, 09. Februar 2024. Am gestrigen Donnerstag begrüßte Vulcan den Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, in seinem Infocenter und Labor in Karlsruhe-Durlach. Bei seinem Besuch konnte sich der Stellvertretende Ministerpräsident ein genaueres Bild von den Projekten des Unternehmens machen. Ein besonderes Augenmerk lag hierbei auf der Besichtigung des Labors, in dem neben komplexen analytischen Prozessen, auch an der Optimierung des Lithiumextraktionsprozesses gearbeitet wird.

Der Besuch des Stellvertretenden Ministerpräsidenten unterstreicht das Interesse der baden-württembergischen Landesregierung an innovativen Projekten, die zur Förderung nachhaltiger Technologien und zur Stärkung der Wirtschaft in der Region beitragen.  Thomas Strobl und einige Vulcan-Vertreter nutzten diese Gelegenheit zum Austausch über die Potenziale des ZERO CARBON LITHIUM™ Projekts von Vulcan für die Region. Auch die Möglichkeiten der Erzeugung und Bereitstellung Erneuerbarer und grundlastfähiger Wärmeenergie für die umliegenden Gemeinden und Kommunen kam dabei zur Sprache.

“Lithium ist ein sehr wichtiger Rohstoff für moderne Batterien, die wir dringend für Elektromobilität und für die Speicherung von regenerativ erzeugtem Strom brauchen. Der Bedarf an Batterien und damit auch nach dem Rohstoff Lithium wird in den nächsten Jahren enorm steigen. Dabei ist klar: Energiepolitische Souveränität und Unabhängigkeit von Rohstofflieferungen aus dem Ausland ist für uns auch eine Frage der nationalen Sicherheit. Im Oberrheingraben kann der komplette deutsche Lithium-Bedarf gedeckt werden. Wir müssen den Schatz nur heben. Das macht das Projekt von Vulcan so wertvoll für unser Land, für Deutschland und Europa”, erklärte Minister Thomas Strobl.

Vulcan ist mit mehreren regionalen Kommunen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, aber auch mit der Landes- und Bundespolitik in engem Austausch. Das Unternehmen versteht sich und seine Projekte als Lösung, die zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Wärmewende sowie zur Sicherung der Lithium-Lieferkette für die Automobilindustrie beitragen. “Geothermie ist ein entscheidender Pfeiler in der kommunalen Wärmeplanung, insbesondere in der Region des Oberrheingrabens. Mit der Wärmeenergie ermöglichen wir der Industrie am Oberrheingraben die Dekarbonisierung und mit stabilen Preisen die Abkopplung von internationalen Energiepreisschwankungen. Gleichzeitig bauen wir eine nachhaltige, heimische Lithium-Lieferkette aus, um die Mobilitätswende hier in Deutschland aktiv voranzutreiben. Wir freuen uns sehr und sind dankbar für das Interesse und die Unterstützung durch den Stellvertretenden Ministerpräsidenten Thomas Strobl. Sein Besuch unterstreicht die Bedeutung unseres Projekts für die Region und darüber hinaus für die gesamte Energiewende”, so Dr. Horst Kreuter, Gründer und Generalrepräsentant von Vulcan.